post-title Der Schutzhundeverein https://www.hirzenhain.net/wp-content/uploads/1-Hundeverein.jpg 2018-02-01 17:08:52 yes no Posted by Categories: Ortsvereine

Der Schutzhundeverein

Posted by Categories: Ortsvereine
Der Schutzhundeverein


Zwei Vereine unter einem Dach. Das rustikale Domizil am Rande des Hundeübungsplatzes dient sowohl dem Schutz– und Gebrauchshundeverein als auch dem Verein für Deutsche Schäferhunde als Hauptquartier.

Seit fast 44 Jahren genießt Hirzenhain in den einschlägigen Hundesport-Kreisen einen exzellenten Ruf. So lange gibt es den hiesigen Schutz- und Gebrauchshundeverein. Er zählt zu den erfolgreichsten seiner Art in Deutschland. Seit der Gründung im Jahre 1975 haben die Mitglieder auf etwa 90 Kreis- und Landesmeisterschaften, 75 Deutschen, zwei Europa- und acht Weltmeisterschaften Flagge gezeigt und vordere Plätze belegt. Vierzehnmal wurden Hundeführer aus Hihai Landes-, viermal Deutsche Meister. Und krönten diese Bilanz mit zwei Weltmeistertiteln, einem in der Einzel- und einem in der Mannschaftswertung.  Was bedeutet: Der Ski-Club ist nicht der einzige Verein mit einem World-Champion in seinen Reihen. Die Antwort des SGHV auf Tina Hermann lautet Roland Seibel.

Ihr Domizil aufgeschlagen haben die Damen und Herren  etwas abseits des Ortes, im Bereich des „Bubalz“ im Schatten einer der großen Windkraftanlagen.  Herzstück des Ganzen ist die komfortabel ausgestattete Vereinshütte,  die inzwischen schon in der Version 3.0 daherkommt. Sie wurde in ihrer jetzigen Form 1998 errichtet und seitdem immer mal wieder modernisiert.  Auf dem weitläufigen Übungsareal wird drei- bis viermal pro Woche trainiert. Hier finden auch regelmäßig Schutzhundeprüfungen statt. Die Einrichtung ist mit einer Flutlichtanlage ausgestattet, was vor allem auch für die Nachtausbildung von Vorteil ist.

Bei allen bedeutenden großen nationalen und internationalen Meisterschaften mischen die Eschenburger vorne mit. Der Trophäen- und Pokalschrank ist voll. Gutes Material. Wobei das Rassen-Spektrum ziemlich breit aufgestellt ist. Neben Schäferhunden und Rottweilern tummeln sich hier auch Airdale-Terrier, Boxer und Riesenschnauzer. Jede Art hat ihre spezifischen Eigenheiten, was bei der Ausbildung und beim Training berücksichtigt werden will.

Apropos: Fünf vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) lizenzsierte Coachs gewährleisten dabei ein gleichbleibend hohes Niveau. Sich einen Vierbeiner zuzulegen, ist die eine Seite der Medaille – und relativ einfach. Ihn zu erziehen und seinem Wesen entsprechend zu behandeln, die andere. Da wird’s schon schwieriger – und man/frau kann viel falsch machen. Wozu das führt, lässt sich immer dann beobachten, wenn Gemeinden aus dem großen Einzugsgebiet verhaltensauffällige Hunde samt Halter zur „Nachsorge“ nach Hirzenhain schicken. Fast immer liegt es, so die lehrt die Erfahrung, an den Zweibeinern, wenn die Tiere über die Stränge geschlagen haben. Meist ist der Mensch das Problem.

Training mit Flutlicht

Gäste und Zuschauer sind auf dem Hundeplatz stets willkommen. Und das gilt samt und sonders auch für die Eschenburger Ferienpasskinder, bei denen entsprechende Einladungen  des Vereins hoch im Kurs stehen. Über 40 Buben und Mädels blickten beim letzten Male in 2018 hinter die Kulissen und verbrachten hier einen spannenden und informativen Tag.


Apportieren lernen die rassigen Hunde schon im ersten „Schuljahr“. „Buck vom Hügelblick“ lässt da sein Herrchen Thomas Droste nicht lange warten.

Genau genommen sind es ja zwei Vereine, die in Hirzenhain auf der kynologischen Welle surfen. Neben dem „klassischen“ Schutz- und Gebrauchshundeverein hatte sich 2013 noch ein „Verein für Deutsche Schäferhunde“  etabliert. Die firmiert unter der Bezeichnung „Ortsgruppe Hügelblick“. Die Vorstände beider Gruppierungen sind identisch und repräsentieren zusammen 58 Mitglieder. Als Vorsitzender zeichnet Wolfgang Schwarz verantwortlich. Roland Seibel ist sein Stellvertreter – und gehört nebenbei zu den erfolgsreichsten Ausbildern der Hirzenhainer. Seit 1994 ist der Mann auch als Leistungsrichter lizensiert. Als solcher agiert er bundes- und weltweit. Dem Vorstand gehören ferner Eckhard Koch, Rainer Dersch, Cornelia Stief-Droste sowie Sascha und Friedhelm Nickel an. Joachim Christ, der viele Jahre lang Riesenschnauzer gezüchtet hat, und Frank -Peter Ritter, der mit seinen Schäferhunden weit über die Landesgrenzen hinaus Furore machte, zählten ebenfalls zu den Männern der ersten Stunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.