post-title Hirzenhain ist der größte
“Flächenstaat” Eschenburgs https://www.hirzenhain.net/wp-content/uploads/Luftbild.jpg 2019-03-21 07:36:40 yes no Posted by Categories: Blog, Unser Dorfleben

Hirzenhain ist der größte
“Flächenstaat” Eschenburgs

Posted by Categories: Blog, Unser Dorfleben
Hirzenhain ist der größte<br />“Flächenstaat” Eschenburgs


Hirzenhain ist von der Gemarkungsfläche her der größte Eschenburger Ortsteil. Foto: Sissi Schneider

Da schau’ einer her: Hirzenhain ist von seiner Einwohnerzahl (2016) her gesehen nach Eibelshausen (3892) zwar nur der zweitgrößte Ort im Eschenburger Gemeindeverbund, dafür haben die, die hier wohnen, aber deutlich mehr Auslauf als ihre Nachbarn. Von der exponierten Höhenlage (550 Meter) die ihnen einen größeren Über- und Durchblick beschert, mal ganz abgesehen.

Die Gesamtfläche der hiesigen Gemarkung beträgt exakt 9.585.458,07 Quadratmeter.Theoretisch ließen sich darauf 888 große Fußballfelder unterbringen, oder halt 2367 kleinere. Aber so viele Ballbegeisterte gibt es selbst hier nicht.

9.585.458,07 Quadratmeter, das sind 958,5 Hektar. Da können die anderen nicht mithalten. Auf Rang zwei folgt übrigens Wissenbach, dessen Hoheitsgebiet 8.753.520  Quadratmeter umfasst.

Der großen Kuchen ist in unterschiedliche Nutzungkategorien unterteilt. Und dabei fällt auf, dass der Waldanteil des Hihai-Territoriums fast 49 Prozent ausmacht. Das sind 469 Hektar. 59.315 m² Grund und Boden sind explizit als Erholungsflächen ausgewiesen, während der landwirtschaftliche aber nicht mehr ausschließlich als solcher genutzte Anteil an der Gesamtfläche immerhin 2.718.045 ² beträgt. Das wären umgerechnet  1.087,218  metrisierte Morgen (Mg). Alles klar?

Die von Wasser bedeckten Bereiche zusammengerechnet ergibt sich ein Feuchtanteil von 55.640 Quadratmetern. In dieser Summe sind die Läufe von Gansbach und Breitebach schon enthalten, ebenso diverse Tümpel und (Steinbruch-)Seen, nicht aber der alten Dorfbrunnen an der Hauptstraße in der Ortsmitte und die Regentonne hinterm Haus. Für Transport, Mobilität und Wirtschaftsleistung  bezahlt die in vielen Bereichen noch intakte Hirzenhainer Natur einen hohen Preis: 784.739 m ² sind als Verkehrs-, 263.697 Quadratmeter als reine Betriebsflächen für Industrie, Handwerk und Handel reserviert. Dazu kommen noch einmal 2.597.860.000 Quadratzentimeter, die unter die Kategorie “Mischbebauung” fallen. Heißt:  Diese Flächen werden sowohl zu Wohn-  als auch zu Gewerbezwecken genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.