post-title Leicht fertig
oder leichtfertig? https://www.hirzenhain.net/wp-content/uploads/Achim.jpg 2018-03-11 13:56:38 yes no Posted by Categories: Anekdoten

Leicht fertig
oder leichtfertig?

Posted by Categories: Anekdoten
Leicht fertig<br />oder leichtfertig?

Wie Hennes-Reinhard, von dem bereits ausführlich die Rede war, galt auch Achim X. ein paar Generationen später als überzeugter Nicht-Fußgänger. Selbst die wenigen Meter vom Whisky Bill, den er leichtfertig besuchte und immer leicht fertig wieder verließ, nach Hause legte der taffe Jüngling nächtens im Sattel seiner frisierten Zündapp zurück. Die war im Vergleich zu dem waffenscheinpflichtigen Kampf- und Stahlross seines Vorbildes zwar etwas schwächlich, aber auf abschüssiger Strecke gewinnt auch eine schmalspurige Babybrumme wie diese enorm an Dynamik.

Der junge Mann pflegte, um später bei der Ankunft daheim keine unnütze Zeit zu verlieren, stets das Garagentor offen zu lassen. Er brauchte dann, schwungvoll um die Kurve brausend, nicht absteigen, sondern konnte mehr oder weniger ungebremst direkt in den Heimathafen einlaufen. Sich auf seine Instinkte verlassend und darauf vertrauend, es sei alles wie immer, hatte der Spätheimkehrer eines Nachts im Endteil des Landeanflugs einen besonders rasanten Finalspurt hingelegt, aber nicht weiter auf eventuelle Hindernisse geachtet.

Deshalb erkannte er auch nicht (oder zu spät), dass die Frau Mama, warum auch immer, das Garagentor geschlossen hatte. Er fuhr grundsätzlich ohne Licht nach Hause, um bei der Ankunft keine unnötige Aufmerksamkeit in der Nachbarschaft zu wecken. Eine solche wurde ihm jetzt ungeteilt zur Genüge. Ob er sie genossen hat?

Man muss sich dieses Bild vorstellen wie die eingefrorene Schlussszene eines Zeichentrickfilms. Da zeichnet sich auf einer Wand die Silhouette dessen ab, der sie gerade eben durchstoßen hat. Im Film, wie im richtigen Leben….

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.